anerhängen,
V., unr. abl.
›jn. an etw. hängen‹.

Belegblock:

Kummer, Erlauer Sp.
3, 1278
(
m/soobd.
,
1400
/
40
):
sein wunden, | di er an dem chraͤucz hat enphangen, | do er ward an erhangen.