anerheben,
V., unr. abl.;
Part. Prät. auch:
anerhabt.
›entstehen, zustandekommen‹; trans.: ›etw. gründen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. (s. v.  6).

Belegblock:

Völker, Antichrist
143
(
wschwäb.
,
15. Jh.
):
Ach herre got, diß sachen alle habend sich laider gar ze vast an erhaben.
Chron. Augsb.
1, 216, 13
(
schwäb.
,
15. Jh.
):
1200 dau wurden tewsch heren orden anerhabt bey dem baubst Innocencio.