anerbe,
der
;
-/-n
;
als moviertes Femininum zu 1:
anerbin,
die
;
-/-nen
.
1.
›Erbanwärter, Erbe‹; auch spezialisiert: ›bäuerlicher Alleinerbe‹;
zu  1.
Md. Texte.

Belegblock:

Rwb
1, 615
/16.
2.
›Markgenosse, Nutzungsberechtigter (eines Waldes)‹.

Belegblock:

Grimm, Weisth.
2, 665, 28
(
rib.
,
1463
):
dat unse gn.h. [...] hat dat vurgedinge up desem walde, ind darbi sullen gain die anerven des waldes ind uns. gn. herren vurgedinge horen.
Rwb
1, 615
.