achsenmächer,
der
;
-s/-Ø
.
– Rib., alle Belege in der Form
assenmächer
, vgl. s. v. .
›Stellmacher, Handwerker, der die Holzteile des Wagens macht und repariert‹;
zu  2.
Zur Sache: Loesch, Kölner Zunfturk.
1,
S. 47*; 49*; 149*. Zur heutigen Wortgeographie von
Stellmacher
vgl. Dwa
2,
K. 76-79; 9, K. 8/9; E. Jäger, Synonymik der Berufsnamen für den Wagenbauer. Diss. Marburg
1948
.
Bedeutungsverwandte:
.
Syntagmen:
geselschaft der a.
Wortbildungen:
achsenmacherhandwerk.

Belegblock:

Buch Weinsb.
2, 346, 27
(
rib.
,
1577
):
war mins broders frauen broders naturliche dochter, an ein assenmechr uff der Bach bestat.
Ebd.
4, 93, 5
(
1590
):
wiewol er sclechter geburt, eins aissenmechers sohn uff der Hanestraissen war.
Ebd.
3, 14, 24
;
Wrede, Aköln. Sprachsch.
58
;
59
.