storax,
der
;
aus
storacis calamite
(so Lehmann, Rezeptb., S. 
264
);
s. auch
lat.
styrax
(Georges
2, 2834
; Dwb
10, 3, 363
).
›Harz von liquidamber orientalis L.‹.

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel
8, 265, 15
(
Straßb.
1466
):
jch gab die senftikeit des geschmacks als die derwellt mirr. Vnd als der storax vnd als der galban vnd als die vngula.
Müller, Welthandelsbr.
298, 32
(
schwäb.
,
1514
/
5
):
Was kaufmanschaft aus India kumbt, [...] lingnum aloes, wen sawin, storax, inzenso, galbany.
Bauer u. a., Kunstk. Rud.
520
(
oobd.
,
1607
/
11
):
ein schälein von wolriechtem gommi belzui und storax.
Broszinski, Minner. Chir. Parva
71v, 34
(
halem.
,
2. H. 15. Jh.
):
masticis, storacis calamite, irgklichs j lot, / kükat ein fierling.