stokbreit,
das
(?);
Etymologie unklar (s. Dwb
10, 2, 3, 55
; Verwijs/Verdam
7, 2183
).
eine englische Tuchart.

Belegblock:

Sattler, Handelsrechn. Dt. Orden
116, 7
(
preuß.
,
1400-2
):
das wyͤr gekoufft haben von Trindekoppis schiffe [...] 15 halbe Normediessche und 2 stuͤcke stokbreit.
Ziesemer, Gr. Ämterb.
388, 26
(
preuß.
,
1428
):
1 duplex cappe grow stocbreit alummedumme.
Loesch, Kölner Zunfturk.
2, 205, 15
(
rib.
,
1400-45
):
so sall man van allen uiswendigen dolchen hallegelt und assise gelden [...]; usgescheiden doch kirsenkotze und stoeckbreiden.