murner,
in agitativen Texten
murnar,
der
.
– Zur Verbreitung des Ausdrucks im Sinne von ,Katze (männlich)‘ vgl. Dwa
2
sowie 13, 6.
›Katze; Kater‹.
Bedeutungsverwandte:
1
 1.
Wortbildungen:
murmauen
(Kontamination von
murner
mit
mauen
).

Belegblock:

Peil, Rollenhagen. Froschm.
515, 272
(
Magdeb.
1608
):
Den andern
[Sohn des Mäusekönigs]
das es Gott erbarm / | Rieß Murner mir
[
der meuse König
]
selbst von dem Arm.
Ebd.
547, 1273
:
Der Hund ball / vnd die Katz murmawet / | Der Han korluͤckt / die Gans dadrawet.
Kurz, Murner. Luth. Narr, Vorr., S. 
3
(
Straßb.
1522
):
wil ich eben derselb Murnar oder nar sein, für den sie mich halten
(hier bezogen auf Th. Murner).
Ebd.
3515
:
Gib frid, murmaw vnd schüß noch nit, | Hoͤr ein wort vnd fruͤntlich bit.
Goedeke, Fischart. Flöh Haz
2069
(
Straßb.
1594
):
halt dich hart nah an der wand, | Damit dem Murnar mögst entwischen.