gottes|stat,
die
.
Bezeichnung für Jerusalem; auch ütr. auf die christliche Kirche als Gemeinschaft der Gläubigen.

Belegblock:

Luther, WA
2, 743, 14
(
1519
):
[...] alle heyligen seyn Christi und der Kirchen glid, die eyn geystlich ewige gottis stadt ist, und wer yn die selben stadt genommen wirt, der heyst yn die gemeyne der heyligen genommen.
Ebd.
47, 532, 23
(
1539
):
Du Gottes Stad, du grab des Sohns gottes und der propheten.
Ebd.
49, 64, 14
(
1540
):
[Jerusalem]
Sie kund sich rhumen ein heilig Gottes Stad.
Luther. Hl. Schrifft. Tob.
13, 10
(
1545
):
JErusalem du Gottes stad / Gott wird dich zuͤchtigen vmb deiner werck willen.
Stackmann u. a., Frauenlob
1, 15, 3
(Hs. ˹
schles.
,
14. Jh.
˺):
Ich binz der sterne von Jacop, | an mir so lit der hochgeherten engel lop. | ich binz die groze gotes stat, | von der sant Augustin so vil gesprochen hat.