gegenheit,
die
.
›Gegend, Umgebung‹.

Belegblock:

Wutke, Schles. Bergb., Cod. Sil.
20, 46, 14
(
schles.
,
1355
):
das in der geginheyt irgen keyn ysensteyn uff qweme in dem obgenanten wichpilde.
Ebd.
20, 91, 14
(
schles.
,
1470
):
ercz, das do umb yn derselben gegenheit gefunden uffkomen und uffbracht worde.
Mollay, Ofner Stadtr.
74, 5
(
ung. inseldt.
,
1. H. 15. Jh.
):
ob sy auch payd aus ainerr gegenhait in disem lande oder aus ainerr Stat [...] des landes sein.
Grothausmann, Stadtb. Karpfen
44, 20
(
mslow. inseldt.
,
1503
):
dörffer, Skornyna vnnd Fedemeśch, gelegen in der gegenhait Hunten.