besonnen,
part. Adj.
›besonnen, klug, bedacht‹.
Bedeutungsverwandte:
, .
Wortbildungen:
besonnenheit
.

Belegblock:

Chron. Nürnb.
2, 284, 20
(
nobd.
,
1449
/
50
):
auch musten die zwen torwarten in großer besunnenheit sein, wer auf die festen ging aus und ein.
Dict. Germ.-Gall.-Lat. (
Genf
1636
):
Besunnen / bedachtsam / vorsühtig.
Niewöhner, Teichner
331, 144
(Hs. ˹
moobd.
,
1360
/
70
˺):
waͤr wir all geleich besunn, | so lebt wir recht und pruͤderleich.
Serranus
34
;
Henisch
314
;
Dietz, Wb. Luther
1, 277
.