beschellen,
V.,
rückuml.
›etw. ertönen lassen‹.

Belegblock:

Bachmann u. a., Volksb.
30, 23
(
alem.
,
15. Jh.
):
nam der jungling Ruoland syn horn an den mund und beschalt das dristund in dem namen der helgen drivaltigkeit.