benötigung,
die
.
1.; 2.,
s.  12.
3.
›Überfall, tätlicher Angriff; militärischer Angriff‹;

Belegblock:

Kohler u. a., Bamb. Halsger.
167, 4
(
Bamb.
1507
):
so der ancleger der ersten tetlichen anfechtung oder benoͤttigung [...] bekentlich ist.
Ders. u. a., Peinl. GO Karls V.
142, 4
(o. O.
1532
):
Wann der enntleipt hat furgewanndter bekanntlicher anfechtung oder benöttigung Rechtmessige Vrsachen gehapt.
Baumann, Bauernkr. Rotenb.
279, 17
(
nobd.
,
n. 1525
):
uff solich schlecht, döricht flugreden on [...] ainicherlay gewaltetige belegerung, benötigung oder betrangnuss abzufallen.
Ebd.
333, 16
:
wa uns und inen ainicherlay benötigung oder trangksal zustunde.
Kohler u. a., Bamb. Halsger.
168, 16
;
ders. u. a., Peinl. GO Karls V.
72, 31
;
73, 4
.