badtag,
der
.
›Tag, an dem das Badehaus geöffnet ist; Tag, den man zum Besuch des Badehauses nutzt‹.

Belegblock:

Sachs
17, 351, 33
(
Nürnb.
1563
):
Am montag gieng in die werckstatt, | Arbeyt, und einen badtag hatt.
Gehring, Würt. Ländl. Rechtsqu.
3, 750, 8
(
schwäb.
,
um 1580
):
das hinfüro und allweg kainer, der under fünfzehen jarn ist, uff ain badtag über zwen kibel mit warmem wasser selbs gewaltiger weiß neme.
Henisch
170
(
Augsb.
1616
):
Badtag / dies balnei. Man soll den badtag halten wie den Sontag.
Winter, Nöst. Weist.
3, 347, 41
(
moobd.
,
um 1400
):
wann man padt oder ain padttag ist, so sol das wasser von dem prunn rain und sauber in das pad rinnen.
Scherzius
84
;
Brinckmeier
1, 239
;
Öst. Wb.
4, 149
.