aufbisewer,
der
;
–/-Ø
;
Etymologie (?)
›Inhaber eines Aufseher- und Prüfungsamtes, wohl für Getreide‹.
Syntagmen:
a. antwerk sein, a. kauf füren, a. fangen / binden jn.

Belegblock:

Schweiz. Id.
4, 1702
(a.
1336ff.
).