arswate,
die
;
zu
mhd.
wade, wate
(Lexer
3, 704
), nhd.
Wate
›großes, aus zwei Wänden und einem Sack in der Mitte bestehendes Zugnetz‹
(Weigand/Hirt
2, 1217
; Dwb
13, 2570
).
wohl: ›Zugnetz, das am hinteren Ende des Schiffes befestigt ist‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Schmidt, Frankf. Zunfturk.
1, 187, 25
(
hess.
,
1419
):
sullen die funff schiffe mit allen gezauwen faren, [...] ane mit dem spangetzauwe, mit kieselgarne, mit rotzschebreden, mit arswaden, mit außgarn.