angurie,
angurke,
die
;
aus
spätgriech.
ággóurion
›Wassermelone‹
(
Schwäb. Wb.
1, 214/15
).
laut
Schmid, Pilgerreisen.
1957, 404
: “Aradagurke, amerikanische Gurke, Cuccumis anguria, brasil. Gurkenart. Die kurzstachelichen, hühnereigroßen, im reifen Zustand gelben, oder gelbgrün gestreiften Früchte sind bes. im eingemachten Zustand schmackhaft. Angurie ist auch Bezeichnung für Wassermelonen und den schwarzsamigen, feigenblätterigen Kürbis (curcubita ficifolia; curcubita melanosperma)“.

Belegblock:

Haszler, Kiechels Reisen
159, 23
(
schwäb.
,
n. 1589
):
werden [...] vül früchten gezogen von mancherley salat, augurien, cucombri, meloni, erdöpffell.
Henisch
83
.