angelica,
angelie,
die
.
›Engelwurz, Archangelica officinalis L.‹; metonymisch auch für den Wurzelstock, der zur Herstellung von Tierarznei und als Lockmittel für Tauben benutzt wurde.
Zur Sache: Marzell
1, 372
ff.
Wortbildungen:
angelicenwurzel.

Belegblock:

Alberus CC ijv (
Frankf.
1540
):
Angelica [...] Herculeum, deß heyligen geyst wurtz / brustwurtzel / wechst vff den bergen / Vnd ist der liebenstoͤckel schwester / vertreibt gifft.
Ermisch u. a., Haush. Vorw.
94, 39
(
osächs.
,
1570
/
7
):
besprenge den leim oft mit honigwasser, darinnen angelica und feldkummel klein gehackt gesotten.
Ebd.
78, 44
:
Dem vihe sol man angelicen- und baldrianwurzel [...] ins futter streüen.
Henisch
81
(
Augsb.
1616
):
Angelic / Angelic wurtzel / q. engel wurtz / heiligen geists wurtz / so genant / von wegen jhres lieblichen geruchs.
A. à S. Clara. Deo Gratias
23, 23
(
Wien
1680
):
lauter hocherfahrne Maͤnner eignen den Kraͤutern und Wurtzeln [...] Baldrian / Angelica, Vorragen ec. solche starcke Wuͤrckung zu / daß sie nemlich gut und heylsam seyn fuͤr die Pest.
Ermisch u. a., a. a. O.
79, 17
;
Maaler
20r
;
Henisch
1616
;
Schmid, R. Cysat
6, 5
.