2
alant,
der
.
›Alant, Inula helenium L.‹; ein Korbblütler mit großen gelben Blüten, dessen bittere Wurzel gerne als Heilmittel und als Gewürz, besonders für Wein, verwendet wurde. Bisweilen werden auch die Pflanzen Inula pulicaria L. (Kleines Flohkraut) und Buphthalmum salicifolium L. (Rindsauge) mit
alant
bezeichnet. Oft in metonymischer Verwendung: ›Wurzelsaft des Alants‹.
Wortbildungen:
alantkraut
,
alantsak.
Zur Sache: Marzell
1, 696
; 2, 1012; 3, 1179.

Belegblock:

Ermisch u. a., Haush. Vorw.
38, 4
(
osächs.
,
17. Jh.
):
Species zum wermuthwein uf 1 eymer most. [...] leberkraut, meliße, alanth, rosmarin.
Ebd.
79, 17
:
Ein andere vihearzney, [...] 1 lot. angelica, 8 lot. alant, 1 pfund lorbeer.
Scholz-Babisch, Klev. Rheinzollw.
106, 20
;
Lehmann, Rezeptb., S.
145
;
Ott-Voigtländer, Rezeptar
206v, 6
;
Welti, Stadtr. Bern
461, 26
;
Schwarz, Awürt. Lagerb.
1, 142, 17
;
Voc. Teut.-Lat. a VIIv;
Wrede, Aköln. Sprachsch.
88
;
Schwäb. Wb.
1, 124
.