tannenholz,
tanholz
das
.
›Tannenholz; Nadelholz‹.
Gegensätze:
.
Syntagmen:
t. hauen
;
das grosse t
.

Belegblock:

Kollnig, Weist. Schriesh.
288, 43
(
rhfrk.
,
1668
):
Davon [wald] hat gnädigste herrschaft daß aichenholz allein, daß dannen- und unholz praetendirt die gemeind.
Lemmer, Amman/Sachs. Ständeb.
103, 3
(
Frankf./M.
1568
):
Der Lautenmacher | Gut Lauten hab ich lang gemacht | Aus Taͤnnenholz / gut vnd geschlacht.
Ermisch u. a., Haush. Vorw.
242, 39
(
osächs.
,
1570
/
7
):
Im zunemen des mondes soll man hauen groß tannenholz und im abnehmen das laubholz.
Gehring, Würt. Ländl. Rechtsqu.
3, 314, 16
;
321, 10
;
790, 43
.
Vgl. ferner s. v.  6.