tandman,
der
 ;
–/tandleute
.
›Possenreißer‹.
Bedeutungsverwandte:
, (
der
2, , , , , .
Syntagmen:
wie ein t
.;
der gute t
.

Belegblock:

Sachs
13, 164, 18
(
1556
):
Leander, der tyrann, spricht: | Wenn ich mich an dich und dein mutter | Keret, so wer ich wol ein guter | Dantman und würdt gar veracht.
v. Keller, Ayrer. Dramen
1312, 26
(
Nürnb.
1618
):
Den Keiser er durchauß verführt. | Daß macht, er ist sein Märleintrager, | Sein Fuchsschwentzer vnd Zeitungsager, | Sein Dantman vnd sein Poßnreisser, | Stellt sich sonst fromm, wie ein Karteüser, | Vnd ist ein Schalck drinn in der Haut.
Winter, Nöst. Weist.
2, 341, 1
(
moobd.
,
M. 15. Jh.
):
Item, ob spilleut oder freifrawn oder ander tantleut an das urfar kömen und ubergefuert, sind nichtz phlichtig.
Sachs
9, 263, 31
;
13, 119, 16
;
20, 266, 22
;
Chron. Nürnb.
5, 546, 21
;
v. Keller, a. a. O.
2050, 30
;
Schwäb. Wb.
2, 48
.