tamarinde,
die
;
aus
ital.
,
span.
tamarindo
, dies aus
arab.
tamr hindî
›indische Dattel‹
(Dwb
11, 1, 1, 101
).
›Tamarinde (Tamarindus indica)‹; sowohl der tropische Baum ( Johannisbrotgewächs) als auch seine eßbaren Früchte.
Zur Sache: Marzell
4, 571
.

Belegblock:

Sudhoff, Paracelsus
13, 66, 21
(
1525
/
6
):
Der buxus, savina, tamarindus, nemen ir corpus aus einem ganz wol geleuterten sulphure und fast subtilen salz mit einem zehen mercurio.
Müller, Welthandelsbr.
298, 34
.