tagweise,
tageweise,
die
.
›Lied, Gesang‹;
vgl.  1.
Syntagmen:
die t. singen
.

Belegblock:

Kopp, Volks- u. Gesellschaftsl.
55, 2
(Hs. ˹
pfälz.
,
M. 16. Jh.
˺):
Khundt ich von herzen singen | ein hubsche tage weiß | von lieb und biterem schmerzen.
Turmair
1, 156, 27
(
moobd.
,
1522
/
33
):
Dergleichen ermant auch der künig David im vierundneunzigsten liet oder tagweis.
Schaer, Pyr.-Thisbe-Sp.
2, 20
;
2, 2085
.
Vgl. ferner s. v.  3.