tagwäler,
der
.
›abergläubische Person, die Glücks- und Unglückstage bestimmt‹;
zu  4.

Belegblock:

Müller, Faustb.
838, 26
(
Frankf.
1587
):
Du solt nicht lernen thun die Grewel dieser Voͤlcker / daß nicht vnter die funden werde / der sein Sohn oder Tochter durchs Feuwer gehen lasse / oder ein Weissager / oder ein Tagwehler / oder der auff Vogelschrey achte / oder ein Zauberer oder Beschwerer / oder Warsager / oder ein Zeichendeuter / oder der die Todten frage.