tageschicht,
die
.
›Schicht während eines Tages‹;
vgl.  14.
Omd.; bergbaubezügliche Texte.

Belegblock:

Ermisch, Freib. Stadtr.
75, 12
(
osächs.
, Hs. 
v. 1325
):
Ein iklich man, der da kost sal nemen anme sunnabende in der munce, der hat di vrist wol biz an den dinstac ane vare, daz he si denne neme in der eren tageschicht.
Ermisch, Sächs. Bergr.
49, 4
(
osächs.
, Hs.
15. Jh.
):
Vorlygen sych dy lehen dryer tageschycht noch eynander, zo mag sy der Obirbergmeister lyhen umme der herschaft recht, wer sy buwyn wyl.
Ebd.
9, 22
;
12, 25
.
Vgl. ferner s. v.  16.