stokstil,
Adj.
›physisch unbewegt und gleichzeitig akustisch still‹;
zu  18,  12.

Belegblock:

Lappenberg, Fleming. Ged.
547, 11
(
1635
):
daß oft Menschen vnd Viehe, Roß vnd Hirsche vor ihr vnd ihrer Thüre stock still vnd gleich erstarret stehen blieben.
Roloff, Naogeorg/Tyrolff. Pamm.
251, 2363
(
Zwickau
um 1540
):
doch schweig stock stil und sprich kein meit.
Sachs
15, 112, 11
(
Nürnb.
1559
):
So sitzt der jüd beim thor stock-still, | Kein refrentz mir erzeigen will.
Luther, WA
41, 460, 32
;
Perez, Dietzin
2, 535, 11
;
Sachs
10, 358, 29
;
15, 539, 11
;
20, 29, 9
;
164, 12
.