stokrüde,
der
.
›Jagdhund‹; auch als Schimpfwort gebraucht.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.

Belegblock:

Schmitt, Ordo rerum
301, 17
(
rhfrk.
,
1414
):
Molosus rode [...] iagethunt molenhunt [...] eyn stock rude.
Fastnachtsp.
770, 33
(
nürnb.
,
15. Jh.
):
Und hieß mich ainn fauln stockrüden.
Voc. Teut.-Lat. ff iijv (
Nürnb.
1482
):
Stockrude. Molosus.