stokhaue,
die
.
›Gerät, Hacke zum Roden, Urbarmachen von Waldgelände‹;
zu  1.
Bedeutungsverwandte:
, .

Belegblock:

Dasypodius
205v
(
Straßb.
1536
):
Runcina, Ein stockhawe / damit man die dorn außreütet / reüthauwe.
Lamprecht, Dt. Wirtschaftsl.
1, 474, 6
(
mosfrk.
,
1398
):
auch wisent si, wer dar roete mit der hepen und darna mit der stochauwen, wurde einige frucht dainne gewonnen, daz muchten die herren sniden.