sticher,
der
 ;
–/-Ø
.
1.
›Dolch, Stilett‹;
vgl. (V.) 1,
1
 1.

Belegblock:

Schöpper
107a
(
Dortm.
1550
):
Pugio. Dolch sticher stech degen.
Barack, Zim. Chron.
1, 460, 32
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
das herr Johanns Wörnher aus zorn ain langen sticher, [...], über sein herr vatter zuckt.
Dasypodius
192v
;
Schweiz. Id.
10, 1307
.
Vgl. ferner s. v. .
2.
›Turnierkämpfer‹;
vgl. (V.) 4,
1
 4.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  4.

Belegblock:

Buck, U. v. Richent. Chron. Conz.
44, 38
(
alem.
,
um 1430
):
Herr Swartz Safftins, ain kostlicher ritter und der best sticher, der im concilio was.
Barack, Zim. Chron.
1, 611, 34
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
Als nun der bestimpt tag vorhanden, do kamen die baid sticher uf die ban.
Geier, Stadtr. Überl.
106, 8
;
Baumann-Zwirner, Augsb. Volksb.
1991, 458
.
3.
›eine als Ungeziefer betrachtete Art Wurm, Raupe, Schädling‹;
vgl. am ehesten (V.) 2.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  3.

Belegblock:

Geier, Stadtr. Überl.
545, 24
/29 (
nalem.
,
1561
):
Gepott und verpott ausgangen von wegen der sticher, keffer, schnäcken [...]. Es haben unsere herrn [...] verkünden lassen, das man das einreisen deß verderplichen gewürms der sticher absamlen und hinwegthuͦn wölle.
Ebd.
577, 17
.
4.
›Stachel‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
1
 1, (
der
1.

Belegblock:

Schweiz. Id.
10, 1308
(mit reicher Belegung in den
halem.
Bibeltexten).
Vgl. ferner s. v.
2
.