steuerbar,
Adj.
1.
›abgabe-, steuerpflichtig (von Personen und liegenden Gütern, auch Ämtern)‹;
zu  1.
Obd.; Rechts- und Wirtschaftstexte.
Bedeutungsverwandte:
, ,  ; vgl. , , ,  1, , , , ; weitere Untertanenpflichten bezeichnend: , , ,
1
 3, , , .
Gegensätze:
; vgl. .
Syntagmen:
j
. (z. B.
die untertanen
) / [Wirtschafts- und Rechtseinheiten, z. B.
die müle, das dorf
 ]
s. sein, der herschaft / stat s. sein
;
jn. s. machen
;
die steuerbare vogtei, das steuerbare gut / lehen / eigen
.

Belegblock:

Mon. Boica, NF.
1, 414, 15
(
nobd.
,
1. H. 15. Jh.
):
daz gantz dorff [...], sie geben der herschaft guͤlte oder nicht guͤlte, sind gen Rote stewrper, vogtber, gerichtper, dinstper.
Graf-Fuchs, Ämter Interl./Unterseen
136, 44
(
halem.
,
1412
):
das wir den obgenempten berg [...] zuͦ einer alppe gemacht han fuͥr stuͥrbar guͦt in allen dem rechten.
Maaler
387v
(
Zürich
1561
):
Steürbar / Der steür vñ schatzung gaͤben muͦß. [...]. Steürbare vogtey / Die zinß od’ steür muͤssend gaͤben.
Gehring, Würt. Ländl. Rechtsqu.
3, 456, 33
(
schwäb.
,
1574
):
Es sollen auch unser jetweders underthonen [...] getrew, gehorsam, bottbar, steurbar, raißbar, gerichtbar, dienstbar, satzbar und gewertig sein.
Wintterlin, Würt. Ländl. Rechtsqu.
1, 277, 10
(
schwäb.
,
A. 16. Jh.
):
yederman, frauen und man, die in der herrschaft sitzen, die steurbar, dienstbar und vogtbar alltag sind.
Mon. Boica, NF.
1, 429, 18
;
Geier, Stadtr. Überl.
538, 1
;
Graf-Fuchs, a. a. O.
135, 10
;
160, 9
;
Gehring, a. a. O.
3, 44, 22
;
633, 27
;
Wintterlin, a. a. O.
2, 190, 15
;
Rot
357
;
Schweiz. Id.
11, 1352
;
Schwäb. Wb.
5, 1743
.
Vgl. ferner s. v. .
2.
s.  4.