sternsehen,
das
.
eher ›Astrologie‹ als ›Astronomie‹, in allen Belegen in negativem Konnotationsfeld:
segen, traum, zauberei
im Unterschied zur größeren Verläßlichkeit von
historien
und
chroniken
;
vgl.  1.

Belegblock:

Wiessner, Wittenw. Ring
7514
(
ohalem.
,
1400
/
08
):
Get aus, ıͤr alten hüer! | Daz euch der übel gaist enphüer | Mit ewerm sternensehen!
Seemüller, Chron.
95
Herrsch. 1, 11 (
oobd.
, Hs.
1. H. 15. Jh.
):
und ist pesser zu dem gemain nucz die lere auz den vergangen hystorien und croniken, wenn die lere der kümftigen dingen auz sternsehen.
Vgl. ferner s. v.  4.