steinhaus,
das
;
-es/-er
+ Uml.
›aus Steinen gebautes Haus‹;
vgl.  9.
Phraseme:
das gute steinhaus
›Herrenhaus‹.
Syntagmen:
ein s. aufrichten / bauen / ab- / zerbrechen, zu pfande setzen
;
das s
. (Subj.)
jm. vor ein pfand stehen
;
der herre des steinhauses
;
teil an einem s
.

Belegblock:

Lemmer, Amman/Sachs. Ständeb.
85, 4
(
Frankf./M.
1568
):
Mit stangn / Winckelmaͤß vñ Richtscheit / | Jch auffricht Steinheuser wolbsinn.
Chron. Augsb.
1, 69, 16
(
schwäb.
, zu
1381
):
prach man ab ain guͦtez stainhus.
Sattler, Handelsrechn. Dt. Orden
33, 23
;
Leman, Kulm. Recht
2, 4, 75
;
Goerlitz, Magd. Schöff./Posen
128, 28
;
Bindewald, Texte schles. Kanzl.
71, 6
;
Chron. Augsb.
2, 27, 27
;
Steinberger u. a., Urk. Hochst. Eichst.
368, 43
;
Vogel, Urk. Heiliggeistsp.
1, 268, 30
;
Winter, Nöst. Weist.
4, 325, 39
;
Schweiz. Id.
2, 1731
.