stalmut,
wohl
die
;
Gw zu
mhd.
muoten
›begehen‹
(
Lexer
1, 2242
).
›Abgabe für die Unterstellung, Unterbringung von Vieh‹;
zu
1
 2.
Bedeutungsverwandte:
; vgl. .

Belegblock:

Redlich, Jül.-Berg. Kirchenp.
2, 1, 700, 23
(
rib.
,
1550
):
[dass er] haver, heu und stalmudt bei dem wirde gehait.
Leidinger, V. Arnpeck
634, 27
(
moobd.
,
v. 1495
):
es was auch allen wirten geseczt, was sy über ain mal sollten nemen und nit mer. auch umb stalmüt und umb alle ding waren wol fürsechen.
Pfälz. Wb.
6, 415
.