2
staffel,
der
 ;
über alpenrom.
/
ital.
stavel
letztlich aus
lat.
stabulum
(
Schweiz. Id.
10, 1402
).
›Sennhütte, Viehstall auf der Alm‹.
Halem.; Rechts- und Wirtschaftstexte.
Bedeutungsverwandte:
vgl. ,
1
 2.
Wortbildungen
staffelgenosse
(a. 1672; dazu bdv.: ),
2
staffeln
(mehrfach mit Uml.) ›Vieh auf die Alpweide treiben, Vieh dort halten‹ (a. 1327 ff.).

Belegblock:

Kläui, Schweiz. Urbare
3, 220, 6
(
halem.
,
1400
):
wz in dien allen urteilen verstosset umb eigen und erbe, die sol man zihen uff den staffel zu Lutzern
[hierher?].
UB Zug
2133, 4
(
halem.
,
1518
):
Da sÿ ein hútten oder ein alltten staffell gstanden.
Rennefahrt, Statut. Saanen
248, 16
(
halem.
,
1641
):
daß sy es [vych] auch by iren hüseren, in bergen, alpen, weiden, staflen, und sonst verkauffen mögint.
Ders., Wirtsch. Bern
45, 2
;
Schweiz. Id.
10, 1994
(mit reicher Belegung
seit 1275
);
11, 1405
.