pflaumfedern,
Adj.
›mit Flaumfedern gefüllt‹.

Belegblock:

Barack, Teufels Netz
4042
(
Bodenseegeb.
,
1. H. 15. Jh.
):
So ligend ettlich uff pflumfedrin betten.
Steinberger u. a., Urk. Hochst. Eichst.
390, 38
(
noobd.
,
1351
):
aber min tohter Anne sol vorauz haben die pesten zwei pflaumvederin pette mit goltern leylachen und darzu gehort.
Zingerle, Inventare
159b, 15
(
tir.
,
1474
):
ein groß, phlaumfederns kuß.
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß
268
.