pfingstag,
der
;
Etymologie: Kontamination aus
pfingsten
und
pfinztag
(
Kluge/S.
1995, 540
).
›der fünfte Tag der Woche, Donnerstag‹;
zu  1,  6.
Vorwiegend oobd.
Bedeutungsverwandte:
vgl. , .

Belegblock:

Sachs, (
Nürnb.
1541
):
Die andren drey [thurnier] wurden vollend, | am mitwoch zwen, und frü der vierdt | Am pfingstag, all löblich thurnierd.
Chron. Augsb. (
schwäb.
, zu
1410
):
Anno dm. 1410 do cham der hochgeboren fürst herczog Ludwig ze land des pfingstags vor unser frawen tag als sy geboren ward.
Thiel u. a., Urk. Münchsm.
207, 29
(
moobd.
,
1394
):
Geben zuͤ Munichen an pfingcztag nach sand Jacobs tag anno domini 1394.