peitschen,
V.
›jn. auspeitschen, mit der Peitsche auf jn. losschlagen, jn. züchtigen; jn. durch Knallen mit Peitschen ehren; sich geißeln (von den Geißlern gesagt)‹.
Bedeutungsverwandte:
, , .

Belegblock:

Joachim, Marienb. Tresslerb. (
preuß.
,
1409
):
item 4 scot den Tatern, als sy unsern homeyster und groskompthur mit pytczen ereten.
Thiele, Chron. Stolle (
thür.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
do gingen dy geysselere [...] mit fanen unnd sungen eygene leysson unnd hiwen unnd pitzten sich.
Luther, WA (
1546
):
Darumb streich, peitzsche, drisch auff vns gerechter Gott, doch auch barmherzig.