2
pascha,
der
;
–/auch
;
aus
türk.
paša
›Exzellenz, Herr‹
(Öst. Wb.
2, 393
).
›hoher weltlicher Würdenträger, Fürst‹.
Obd.; seit der 2. H. 15. Jh.
Bedeutungsverwandte:
, .

Belegblock:

Bell, G. Hager
405, 1, 4
(
nobd.
,
1596
):
Da macht sich von ofen rund | Der Bassa an Dem orte | mit acht tausent zu fus | für Das schien schlos.
Chron. Augsb.
8, 172, 14
(
schwäb.
, zu
1562
):
Der türckisch kaiser schickt dem sophoi in Persia bei seinem ambassatorn und ainem türckischen passa schanckungen.
Rauwolf. Raiß
34, 21
([
Lauingen
]
1582
):
seind bey den Türcken vnnd Moren inn so grossem vnnd hohem ansehen / alß nit die Bascha selb sein moͤchten.
Ebd.
43, 20
:
die Sangiachi vnnd Bascha (welliche vnder dem Türcken gantze Landschafften / alß Koͤnig vnd Fürsten zů regierē haben.
Haszler, Kiechels Reisen 
281, 32
(
schwäb.
,
n. 1589
):
düe verehrung, so wüer dem bascha gethon.
Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
45, 32
(
oobd.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
Schalem, ain wasche und weglerperg mit allem hoffgesindt des Turckischen kayser.
Rauwolf. a. a. O.
44, 30
;
Grossmann, a. a. O.
45, 31
;
Tarvainen, Wortsch. Unrest.
1966, 133
;
Öst. Wb.
2, 393
.
Vgl. ferner s. v.:
abreissen
5.