papist,
der
;
–/-en.
›Parteigänger des Papstes als des Oberhauptes der katholischen Kirche, Anhänger der katholischen Seite‹, oft in Aufzählungen mit
jude, türke, wiedertäufer, zwinglianer
gebraucht, meist mit negativer Bewertung.
16. Jh. (seit 1520); Texte der Lutherschen Reformation und ihres weiteren Umfeldes; vereinzelt perspektivischer Gebrauch auch von katholischer Seite.
Bedeutungsverwandte:
; vgl.  2.
Syntagmen:
wieder ein p. werden, p. etw. bestetigen
;
irtum der p., haus der p.
;
gotloser / ungelerter / vornemer p.
;
artikel wieder die p.

Belegblock:

Boon, St. Prätorius
78, 5
(
Ülzen
1579
):
Gott hat Germaniæ ein hertz gegeben / das es fůr der Papisten / Widerteuffer vnd Cinglianer jrthumb / einen greslichen grewel vnd abschew treget.
Rosenthal. Bedencken
38, 29
(
Köln
1653
):
Wann schon etliche / die auch vornehmen Papisten moͤchten genennt werden / hiervon etwas irrig geredt oder gedeut hetten / wirdt es doch vergebens angezogen werden wider den bekannten Glauben der Catholischen Kirch.
Luther, WA
10, 1, 2, 43, 19
(
1522
):
Die Papisten aber und yhre schuler, die dem todt und sund unnd hellen mitt wercken unnd gnugthun wollen entlauffen.
Ebd.
33, 584, 22
(
1531
):
Wen mans den papisten, Juden, Turcken und der welt noch saget, so pfeiffen sie uns an.
Ebd.
54, 414, 1
(
1545
):
warzu soll dan ein Concilium? Jn summa: Papisten bleiben papisten, bis man jnen und jrer Babylonischen Braut zu Ehrn das liedlein singen wird.
Sachs
17, 382, 9
(
Nürnb.
1563
):
Da redt mich auch an ein papist, | Ein hinterlistiger sophist.
Ebd.
22, 79, 34
(
1524
):
der muß ir Romanist, papist, gleißner und werckheilig sein.
Ebd.
23, 389, 16
(
1568
):
Hab doch icz weder pulffer noch pley, | Hab das alles vor Rom verschossen. | Des die Papisten weng genossen, | Der wir erlegten ain grose sum.
Reichmann, Dietrich. Schrr.
194, 14
(
Nürnb.
1548
):
Der Jude helt seinẽ Mose / ißt kein schweinen fleisch / [...]. Ein Papist thut gleich so / dẽ wort ist er feind / verfolgt es als Ketzerey / vñ bemüt sich mit Meß halten.
Dietrich. Summaria
18v, 35
(
Nürnb.
1578
):
Die Papisten beweisen sich hie redlich / wie ein grossen verstand der schrifft sie haben.
Chron. Magdeb.
2, 105, 14
;
161, 21
;
Luther, WA
10, 1, 2, 24, 16
;
10, 1, 2, 36, 24
;
10, 1, 2, 79, 4
;
17, 2, 29, 20
;
21, 190, 39
;
30, 3, 551, 27
;
38, 325, 18
;
Sachs
17, 387, 13
;
Reichmann, a. a. O.
63, 12
;
88, 20
;
Anderson u. a., Flugschrr.
14, 4, 2
;
Andreae. Ber. Nachtmal
40r, 1
;
Chron. Augsb.
8, 84, 9
;
Barack, Zim. Chron.
3, 568, 27
;
Eckel, Fremdw. Murners.
1978, 38
;
Malherbe, Fremdw. Ref.
1906, 81
.