palmtag,
balmtag
(dies vereinzelt nobd. und wobd.),
palmentag,
palmetag
(letztere beiden Schreibungen selten),
der
.
›Palmsonntag‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  4, .
Syntagmen:
formelhaft in Wendungen wie
gegeben zu
[Ort]
am
[Tage]
vor / nach dem p.

Belegblock:

Kehrein, Kath. Gesangb.
2, 438, 23
(
Köln
1610
):
Am Palmtag Jerusalem | Mit grossem preiß jhn wol empfing.
Feudel, Evangelistar
46, 1
(
omd.
,
M. 14. Jh.
):
An dem palmtage von der martyr unsis herren Jhesu Cristi schribit sente Metheus.
Chron. Strassb.
72, 11
(
els.
,
1362
):
an dem samestage vor dem palmetage wart erwelet zů bischof zů Strosburg Walther von Geroltzecke.
Maag u. a., Habsb. Urbar
2, 1, 632, 9
(
alem.
,
um 1380
):
Geben ze Basel an dem hailig balmtag.
Lindqvist, K. v. Helmsd.
922
(
halem.
, Hs.
um 1435
):
Hie merkend nach der lerer sag | Wie an dem hailgen balm tag | Jesus hat sunderlich volbracht | Drú ding, der hie nach wirt gedacht!
Meisen, Wierstr. Hist. Nuys
1830
;
Dat nuwe Boych
437, 3
;
Chron. Nürnb.
4, 129, 8
;
221, 18
;
5, 572, 29
;
Gille u. a., M. Beheim
259
Überschr.;
Vetter, Pred. Taulers
56, 27
;
Chron. Strassb.
2, 850, 1
;
Dierauer, Chron. Zürich
137, 20
;
Merk, Stadtr. Neuenb.
18, 28
;
43, 16
;
Rieder, St. Georg. Pred.
138, 21
;
Morrall, Mandev. Reiseb.
64, 27
;
Diehl, Dreytw. Essl. Chron.
10, 34
;
51, 5
;
Hauber, UB Heiligkr.
2, 25, 5
;
263, 30
;
Chron. Augsb.
1, 160, 29
;
Jaksche, Gundacker
1020
;
Bastian, Runtingerb.
2, 80, 13
;
Hör, Urk. St. Veit
175, 18
;
Seemüller, Chron.
95
Herrsch. 237, 24;
Turmair
5, 81, 15
;
Rechn. Kronstadt
3, 74, 40
;
Pfälz. Wb.
1, 543
;
Shess. Wb.
1, 556
;
Schwäb. Wb.
1, 597
;
Schweiz. Id.
11, 956
;
Öst. Wb.
4, 149
.