pakt,
pat
(letzteres schwäb.),
2
pak
(vereinzelt),
der
,
vereinzelt
die / das
;
-s/
auch
, vereinzelt lat. Flexion:
pacta
;
aus
mlat.
pactum
›foedus, contractus‹
(, 86c);
vgl. auch .
›Verabredung, Abmachung, Übereinkommen; Vertrag‹ mit offener Grenze zu ›Bündnis‹; ›Gebot mit gesetzesähnlicher Gültigkeit‹.
Zur Sache:
Hrg
3, 1403-1405
.
Syntagmen:
einen p. machen
(mehrfach)
/ treffen / schreiben / übergehen
;
p. unbestendig sein
;
des p. eingedenk sein
;
etw. von dem p. schuldig sein, sich nach dem p. gebüren
;
gemeinläufiger p.
;
worte des p.

Belegblock:

Schöpper (
Dortm.
1550
):
Fœdus. Bund verbundt verbuͤndtnus pact vorstandt vertrag vereine einung bundtschuch verbindung.
Schwartzenbach (
Frankf.
1564
):
Beding. Pact. Bekoͤmnuß. Andingung.
Grosch u. a., Schöffenspr. Pössneck
67, 15
(
thür.
,
1474
):
wann sollich pagkt unde vortracht ist ym rechten unbestendig.
Euling, Kl. mhd. Erz. (
nobd.
,
E. 15. Jh.
):
der selbig keyser gepot | des suns gepurt zů feyern peim tot: | wer uberging den selben packt, | das [...].
Sachs (
Nürnb.
1559
):
Theres und Bigthan, | Haben heymlich gemacht ein pact: | Auff morgen frü, eh dann es tagt, | Wöllens ewr mayestat erschlahen.
Bolte, Pauli. Schimpf u. Ernst (
Straßb.
1522
):
Gesel, bistu yngedenck des Packs, so wir mit einander gemacht haben?
Bobertag, Schwänke (
Straßb.
1522
):
so bistu mir das gelt aber schuldig von dem pack, den wir gemacht haben.
Dasypodius (
Straßb.
1536
):
PAck / odder bekummnus. Pactio, et Pactum.
Köbler, Stattr. Fryburg (
Basel
1520
):
Erklerung was gemeinloͤffige pact syent. Vnder den gemeinloͤffigen pacten / sind alle die contract begriffen do ein yede parthie der andern zůsagt etwas zů thůn / weñ die nit mit sondern namen vergwissnet sind.
das dheiner der vnsern / mit dem andern einich verstentnuß oder pact machen / die zů rebellion vnd vffrůr deß gemeinen mans dienen moͤcht.
Maaler (
Zürich
1561
):
Mit einem ein pact oder vertrag Machen. Facere pactiones cum aliquo.
Müller, Grafsch. Hohenb.
1, 337, 17
(
schwäb.
,
1418
/
9
):
Graf Herman hat zů Herremberg dry tag nachainander gelaist, das gebürt sich 12½ guld. nach der patte.
Chron. Augsb. Anm. 2 (
schwäb.
,
1455
):
ist von baiden burgermaistern [...] mit den nachbenanten gesellen ain patt mit bestellen getroffen.
Müller, Welthandelsbr.
193, 21
(
schwäb.
,
1506
):
so ainer nit pat macht mit den zollern.
Anderson u. a., Flugschrr.
2, 13, 26
([
Augsb.
]
1523
):
Verflůcht sey der / da nit hoͤrt die wort dises pacts.
Rot
334
(
Augsb.
1571
):
Pact, vnd paction, Ein vertrag / vber einkommung / thedung / Abred / verwilligung geding.
Rauwolf. Raiß ([
Lauingen
]
1582
):
die Abreden / verwilligungen vnnd Pacta; wie die geschehen / in jre Buͤcher einzuschreiben.
Köbler, a. a. O. ;
ders., Ref. Wormbs
124, 28
;
Weizsäcker, Graupn. Bergb.
199, 4
;
Berthold u. a., Zwick. Stadtrref.
86, 3
;
Bolte, a. a. O. ; ; ;
Anderson u. a., a. a. O.
4, 7, 5
;
Müller, Nördl. Stadtr. ;
Spiller, Füetrer. Bay. Chron. ;
Rot
300
;
Eckel, Fremdw. Murners.
1978, 40
;
Öst. Wb.
2, 43
;
Trübner, Dt. Wb.
5, 43
;
Matzinger-Pfister, Paarformel.
1972, 158
;
Malherbe, Fremdw. Ref.
1906, 81
;
Möller, Fremdwörter.
1915, 119
.