nachmals,
nachmal,
nachmalen,
Adv.
(nacheinander) zum Gen., Akk., Dat. Pl. von
1
 12; erstere Form am häufigsten belegt.
1.
von einem Betrachtzeitpunkt her nach rückwärts gesehen: ›nachher; später als ein Bezugsgeschehen‹;
vgl.  1.

Belegblock:

Quint, Eckharts Trakt.
235, 7
(
E. 13.
/
A. 14. Jh.
):
Daz hât er in der alten und niuwen ê dicke bewîset von den, die im verre die liebesten nâchmâles wurden.
Heydn. maister
35v, 21
(
Augsb.
1490
):
Vnd vil waÿdenlicher fabel erdyͤchtet / welliche Romulus nachmalls auß Kriechischer Sprach in latein gewendt hat.
Roth, E. v. Wildenberg
16, 16
(
moobd.
,
v. 1493
):
[Octavianus] hueb an einen streit zuͦfurn wider Antonius, [...]; doch nam er in nachmal auf zuͦ genaden.
Quint, a. a. O.
285, 5
;
Moscouia
B 2v, 24
;
Vgl. ferner s. v.  2,  16.
2.
von einem angenommenen Betrachtzeitpunkt nach vorne gesehen: ›demnächst, künftig‹;
vgl.  1.

Belegblock:

Grosch u. a., Schöffenspr. Pössneck
123, 36
(
thür.
,
1474
):
sin gud, daz er dyzcyt vordynet hatte addir nachmals vordynen worde.
Opitz. Poeterey
17, 12
(
Breslau
1624
):
als wollen wir erstlich von erfindung vnd eintheilung der dinge / nachmals von der zuebereitung vnd ziehr der worte [...] reden.
Baumann, Bauernkr. Rotenb.
46, 11
(
nobd.
,
n. 1525
):
und was gut erstlich und nachmalen fur ain ernst gepraucht sollt werden.
Kurz, Waldis. Esopus
3, 93, 49
.
3.
›zeitlich unmittelbar an ein Bezugsgeschehen anschließend, danach‹;
vgl.  1.
Bedeutungsverwandte:
 1, , ,  2.

Belegblock:

Schöpper
46b
(
Dortm.
1550
):
Dinde. Nachmals darnach folgends nacher nachgehends.
Peil, Rollenhagen. Froschm.
664, 4961
(
Magdeb.
1608
):
MArx Lauchfraß [...] | Ergriff Spuͤhrbraten bey eim Bein / | Vnd fast jhn nachmahls bey dem Grind / | Erseufft jhn im Wasser geschwind.
Perez, Dietzin
1, 129, 23
(
Frankf.
1626
):
es sey jhr groͤster gewinn in den gemaͤsten Dauben / welche sie biß an die haͤlse wuste zufuͤllen / [...] / vnd nachmals sehr theuwr zuverkauffen.
Rupprich, Dürer
2, 199, 143
(
nobd.
,
1513
/
5
):
So nun das newensichtig hawbt beschriben vnd gemacht ist, so mach nachmals das fürsichtig also.
Roth, E. v. Wildenberg
127, 4
(
moobd.
,
v. 1493
):
und ward nachmalen mit teiding gefunden, das [...].
Turmair
4, 7, 17
(
moobd.
,
1522
/
33
):
so ein ietlicher, der solchs hört und nachmals weiter sagt, alweg auch etwas von dem seinen darzue setzt.
Chron. Augsb.
8, 150,
Anm. 3;
Moscouia
B 4r, 11
.