nacheilen,
V.
1.
›jm. (Feinden, Gesetzesbrechern) eilends folgen, jn. verfolgen (um ihn zu stellen); (Tieren) nachjagen‹;
zu  3.
Syntagmen:
jm
. (z. B.
einem übeltätigen, schädlichen man, befehedeten leuten
) [wie, z. B.
ernstlich, zu ros, zu fus
], [bis wohin, z, B.
bis zum ende der stat
], [bei einem Anlaß, z. B.
zu frischer tat
]
n., j. dem gewilde / hirs n
.: subst.:
j. das nacheilen schuldig sein
;
das n
. (Subj.) [eine Zeit]
wären
;
j. schaden an dem nacheilen nemen
.
Wortbildungen:
nacheile
,
nacheilung
(dazu bdv.: ).

Belegblock:

Schöpper
38b
(
Dortm.
1550
):
INSEQ VI. Nachstellen nacheilen nachfaren nachjagen nachheschen.
Kohler u. a., Bamb. Halsger.
184, 5
(
Bamb.
1507
):
So aber der dieb [...] betretten wuͤrdet oder ein geschrey, nacheyl oder auffrur machet [...].
Maaler
297v
(
Zürich
1561
):
Nacheylen. Prosequi, Insequi. Nacheylen vnd erlauffen. Insequi, & consequi. Dem gwild Nacheylen. [...]. Ein geschwinde Nacheylu͂g. Rapidus actus.
Wintterlin, Würt. Ländl. Rechtsqu.
2, 216, 26
(
schwäb.
,
1618
):
dieselbe sollen gefenglich angenommen und im fahl der flucht mit der nacheil zur haft gebracht [...] werden.
Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
9, 15
(
oobd.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
das vechten und nacheylen werdt von der achtenn stundt im tag untz auf dye newnten stundt in der nacht.
Peil, Rollenhagen. Froschm.
62, 597
;
660, 4835
;
hail. altvaͤter
91v, 12
;
Dreckmann, H. Mair. Troja
47, 19
;
Guth, Gr. Alex.
4481
;
Gehring, Würt. Ländl. Rechtsqu.
3, 60, 9
;
Barack, Zim. Chron.
1, 244, 6
;
Schmitt, Ordo rerum
636, 11
;
Rwb
9, 1148
.
Vgl. ferner s. v.  11,  1, .
2.
›sich jm. (z. B. dem
geminten
) / e. S. (z. B.
den götzen
) zuwenden, jm. nachstreben, sein Tun und Lassen auf jn. hin ausrichten‹; am ehesten hier anschließbar: ›jm. folgen‹ (von den Sternen gesagt).

Belegblock:

Kehrein, Kath. Gesangb.
3, 141, 2
(
Köln
1582
):
Die sich zuͦ fremden goͤtzen keren, | Vnd den nacheilen gantzer gir.
Bihlmeyer, Seuse
472, 12
(
alem.
,
14. Jh.
):
untz sú [sele] oͮch abe geleit des libes swerheit und frilich nach ilet irem geminten in vollekomener selikeit.
Klein, Oswald
67, 3
(
oobd.
,
1422
/
4
):
drei kunig, für Erhart lobleich, | dem stern eilten snell hin nach.
Kehrein, a. a. O.
1, 153, 46
.