murret,
Adj.;
etymologische Zuordnung unklar.
›runzlig, voller Falten‹ (von Tieren sowie dehumanisierend von Menschen, oft von Frauen, gesagt).

Belegblock:

Sachs
23, 87, 24
(
Nürnb.
1556
):
er ist ghrunzelt und ungschaffen, | Murret und muncket gleich eim affen.
Bell, G. Hager
567, 3, 10
(
nobd.
,
1595
):
So vil alter junckfrawen | Runczlet, morot vnd finster.
Munz, Füetrer. Persibein
394, 7
(
moobd.
,
1478
/
84
):
mit har verwachsen was si [weib] gar, | murret ir naß gleich ainem vogel hunnde.
Deinhardt, Ross Artzney
113
(
oobd.
,
1598
):
Khurz vnder den augen vnnd vast muret vnd hart, das [roß] lest sich nit gern halten.
Sachs
14, 50, 25
;
17, 293, 8
;
21, 451, 4
;
Vgl. ferner s. v.  2.