murke,
Genus?
Etymologie unklar, s. aber Schweiz. Id.
4, 405/6
;
teils mit Diminutivsuffix
-l, -lein
(
murkel, murkelein
); vgl. Dwb
6, 2716
(s. v.
Murk
).
›Brotbrocken, harte Brotschnitte‹; generalisiert auch: ›harter kleiner Gegenstand‹.
Bedeutungsverwandte:
; vgl. (
der
),  3.

Belegblock:

Dedekind/Scheidt. Grob.
150, 26
(
Worms
1551
):
wann du ißt / schneid grosse schnitten / | Dick murcken auff der knebel sitten.
Bobertag, Eulensp.
27, 23
(
Straßb.
1515
):
der murcken waren vil meer wan die kynder moͤchten vß essen.