munst,
die
;
etymologische Zuordnung unklar; zu
mhd.
münigen
›sinnen‹
 (?) (Lexer
1, 2230
; BMZ
2, 54b
).
›Kunst, Wissen und Können e. P.‹.
Bedeutungsverwandte:
 345.

Belegblock:

Thiele, Minner. II,
31, 262
(Hs. ˹
md.
/
rhein.
,
1. V. 15. Jh.
˺):
nu si konnent alle konst, | nu doncket mich dat in myn monst | gut das si die scole begebin | und nach irs selbes synne lebin.
Ebd.
825
:
was konste kristen adir heiden | ie gemachten, der wil ich bescheiden | si wol met myner monste.