morgengrus,
der
.
›Morgengruß‹; in mystisch-religiöser Deutung auch auf das Schlagen des Kreuzeszeichens bezogen;
vgl. (
der
1,  1.

Belegblock:

Bihlmeyer, Seuse
395, 2
(
alem.
,
14. Jh.
):
daz si den selben glúckhaftigen namen Jesus och wellent taͤglich einest eren mit dem lobrichen morgengruͦz
[dem
crúz
].
Ebd.
109, 12
:
und meinde, er [...] woͤlti och sinen gewonlichen morgengruͦz underwegen lassen von unmuͦt.
Maaler
293v
(
Zürich
1561
):
Morgengruͦß (der) oder ein guͦten tag / oder ein guͦten morgen. Aue matutinum.
Bihlmeyer, a. a. O.
18, 10
.