mordglocke,
die
.
›Glocke, mit der ein
mord
1 angezeigt oder eine Hinrichtung eingeläutet wurde‹;
vgl.  12,  1.
Phraseme:
die mordglocke anziehen
›das Schlimmste annehmen‹.

Belegblock:

Chron. Strassb.
125, 30
(
els.
,
1362
):
so man die mortglocke lute, daz allemeneglich sol fur daz münster zogen. die selbe glocke lute man vormals so man einen menschen wolt verderben mit urteil des rotes.
Pfeiffer-Belli, Murner. Kl. Schrr.
7, 25, 3
(
Straßb.
1520
):
Hie zühest [tüffel] aber die mortglock an / solt Petro vor die cristlich kirch befolhen sein [...] so het er [Cristus] seine kirch vff ein tüffel gesetzt.