mogeschaft,
die
.
möglicherweise ›Macht, Einfluß‹; dann zu
möge
zu stellen (so auch der Hrsg. der zitierten Quelle); eher aber als Schreibung von  1 aufzufassen.

Belegblock:

Chron. Mainz
1, 376, 2
(
rhfrk.
,
1429
):
da viher biddewer ummesprochener raetberer menner zu kisen nit umb lib adir umme leit, noch umb gabe adir umb mogeschaft.