mitnichten,
Adv.;
auch
mitnichte
sowie
mitnichtung
; meist getrennt geschrieben.
›keineswegs, in keiner Weise, mitnichten‹.
Bedeutungsverwandte:
, , (Partikel) 2.

Belegblock:

Schöpper (
Dortm.
1550
):
Nequam. Mit nichte keinswegs keinerley weiß in keinem weg keins falls vberall nit.
Sachs (
Nürnb.
1551
):
Du darffst dich gar mit nichte kern | Ahn grossen reichtumb.
Goldammer, Paracelsus
2, 281, 13
(
1530
/
5
):
er [Christus] ist allein mit geistlichen hendeln umbgangen und mit nichten mit leiblichen hendeln.
Sappler, H. Kaufringer
23, 62
(
schwäb.
, Hs.
1472
):
so möcht in niemant obgeligen | noch mitnichten angesigen.
Leidinger, V. Arnpeck (
moobd.
,
v. 1495
):
da haben sy [fuessknechte] di von Wasserburg mit nichtung wellen einlassen.
Perez, Dietzin
1, 406, 30
;
Oorschot, Spee/Schmidt. Caut. Crim.
303a, 17
;
382a, 15
;
411a, 31
;
Bechstein, M. v. Beheim. Evang. ;
Reichmann, Dietrich. Schrr.
130, 34
;
Alberus
Kk ivr
.