mitgespan,
der
;
-s
/auch
gespän
.
›Person, die mit einer anderen in einem Verhältnis der Kollegialität, des Zusammenarbeitens, der Freundschaft steht‹; vgl.  23,
2
(
der
).
Bedeutungsverwandte:
 1; vgl. .

Belegblock:

Oorschot, Spee. Trvtz-N.
228, 20
(
wmd.
,
1634
):
Was nun wil man weiter klagen, | Halton, liebster mittgespan?
Maaler
292r
(
Zürich
1561
):
Mitgespan (der) Consors, Collega, Sodalis. Als vil thuͦn als sein mitgesel oder Mitgespan. Aequare munia comparis.
Uhlirz, Qu. Wien
2, 3, 4251a, 15
(
moobd.
,
1469
):
Entscheidung, welche
her Larencz, [...] an ainem und Simon Pottel, maister Harttung [...] und ir mitgespän des andern teils
[getroffen haben].
Oorschot, a. a. O.
191, 2
.